Saisoneröffnung ins Blaue

4 Tage | Mittwoch, 23.06. - Samstag, 26.06.2021

Leistungen

  • Busfahrt im TopClass-Reisebus mit Schlafsessel, WC, Klimaanlage
  • 3 x Übernachtung im 4**** - Hotel in ???
  • 3 x Frühstücksbüffet 
  • 2 x Abendessen 3-Gang-Menü od. Büffet
  • 1 x Galabüffet
  • 1 x Ganztägige Reiseleitung 
  • 1 x Stadtführung
  • 1 x Eintritt in ein Museum
  • Freie Nutzung Schwimmbad
  • Kurtaxe
  • 1 x Brezel/Hefezopf m.Kaffee bei Anreise

Reisepreis

pro Person im Doppelzimmer:   € 389

Einzelzimmerzuschlag:   € 48

Auch dieses Jahr bieten wir wieder zum Start in die neue Reisesaison eine Reise voller Überraschungen. Die Spannung wird wieder groß sein, viele Fragen suchen nach Antworten. Wohin es wohl geht? Wo werden wir schlafen? War ich schon mal dort? Neugierig? Seien Sie einfach dabei!

Reiseverlauf

1. Tag

Es geht los, voller Spannung, wohin es wohl geht? Der Weg an Ihr Reiseziel führt Sie durch schöne Landschaften. Nach Ankunft im Hotel, haben Sie noch etwas Zeit für einen schönen Spaziergang durch die historische Altstadt oder den nahegelegenen Park. Abendessen im Hotel.

 

2. Tag

Sie stärken sich beim Frühstück, bevor Sie mit einem Reiseleiter zur Rundfahrt durch die Region starten. Der eine oder andere Stopp an einigen interessanten Sehenswürdigkeiten ist eingeplant. Sie erfahren viel über Steine, Steinzeit und Geschichte, es war nicht immer friedlich hier, aber dies ist lang, lang her. Ein Denkmal, das Wahrzeichen der Region, zeugt noch heute hiervon und vom geschichtsträchtigen Boden auf dem Sie sich heute bewegen.

 

3. Tag

Nach dem Frühstück geht es in eine nahegelegene Stadt, bei der manche zweifeln, ob es Sie wirklich gibt, aber seien Sie sicher, es gibt Sie! Sie besichtigen diese Stadt mit ihren Patrizierhäusern, dem alten Markt und der über allem thronenden Burg. Nach der Mittagspause steht natürlich etwas auf dem Programm, was wohl? Überraschen lassen!

Keine Überraschung ist es, dass es danach zurück ins Hotel zum Abendessen geht. Lassen Sie´s ausklingen…

 

4. Tag

Heute heißt es “nix wie hoim”, eigentlich schade, dass es schon wieder vorbei ist.